Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben springen

Top

Kein Kommentar

Mehr gefordert denn je

Mehr gefordert denn je

Präsident Christoph Leitl zu 70 Jahre Wirtschaftsbund

In diesen Tagen feiert nicht nur die Republik Österreich das 70-jährige Jubiläum ihrer Gründung sondern auch der Österreichische Wirtschaftsbund. 1945 von Julius Raab ins Leben gerufen, steht der Wirtschaftsbund für die Interessen des unternehmerischen Mittelstandes ein. Die Förderung von Talenten, Kreativität und Eigeninitiative steht ebenso im Blickpunkt der Aktivitäten des Wirtschaftsbundes wie die Entwicklung der Gesamtgesellschaft in all ihren Dimensionen.

Interessenvertretung erfordert Geduld und Ausdauer. Gerade jetzt sehen wir uns mit großen wirtschaftspolitischen Herausforderungen konfrontiert. Die monatelange Debatte über Ob und Wie der geplanten Steuerreform hat nun ein Ende gefunden. Nur durch den tatkräftigen Einsatz von Wirtschaftsbund und Wirtschaftskammer können substanzgefährdende Vermögens- und Erbschaftssteuern erfolgreich abgewehrt werden. Unternehmerfeindliche Forderungen des Koalitionspartners haben wir ins Reich der Träume zurückverwiesen. Es ist uns damit gelungen, einen massiven Schaden für den Wirtschaftsstandort Österreich zu verhindern. Leider wurde bei der Gegenfinanzierung der Tarifreform wieder einmal zum überwiegenden Teil der Weg der Steuererhöhungen und Mehrbelastungen anstatt echter Reformen gewählt. Und das vor allem zu Lasten der heimischen Betriebe. Das können wir in dieser Form nicht hinnehmen und haben daher bereits Gespräche mit dem Kanzler und dem Vizekanzler aufgenommen. Wir kämpfen nun um gezielte Nachschärfungen, die uns auch zugesagt wurden.

Daran sieht man: Gemeinsam haben wir eine starke Stimme und können etwas bewegen. Bei der Wirtschaftskammerwahl konnte der Wirtschaftsbund in einem harten Wahlkampf die absolute Mehrheit in allen Landeskammern halten. Wir haben damit unser wichtigstes Wahlziel, wieder alle neun Landeskammer-Präsidenten aus eigener Kraft zu stellen, erfolgreich umgesetzt. Ich möchte mich daher beim gesamten Wirtschaftsbund-Team in den Ländern und Fachorganisationen für ihr Engagement und ihren Einsatz bedanken. Gemeinsam haben wir nun den Auftrag, dieses Vertrauen von Seiten der Unternehmer und Unternehmerinnen auch weiterhin in verantwortungsvolle Arbeit für Österreichs Wirtschaft umzusetzen. In den letzten 70 Jahren hat sich dieses Erfolgsrezept bewährt. Die Zeiten werden nicht leichter, darum ist unsere Aufgabe umso bedeutsamer.

Um den Wirtschaftsmotor wieder in Gang zu bekommen und um unsere Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu gewährleisten, brauchen wir kräftige Impulse für das Wirtschaftswachstum. Das von der Regierung beschlossene Wohnpaket in Höhe von 5,75 Milliarden Euro, mit dem in den nächsten sieben Jahren 30.000 Wohnungen für rund 68.000 Bewohner errichtet werden sollen, ist ein erster wichtiger Schritt. Mit diesem Vorschlag der Sozialpartner beleben wir die Bauwirtschaft, fördern Baunebengewerbe und schaffen wichtige Arbeitsplätze.
Das allein wird aber nicht genügen. Wir brauchen nachhaltige, vernünftige Strukturreformen in den Bereichen Pension, Gesundheit, Verwaltung und Förderungen. Unsere Unternehmer müssen entlastet und auch ihr betrieblicher Alltag erleichtert werden. Deshalb kämpft der Wirtschaftsbund weiterhin für den Abbau bürokratische Hürden für die heimische Unternehmerschaft. Unsere Forderung dabei lautet: „Einfacher, klarer, weniger“.

Es sind die österreichischen Unternehmer und Unternehmerinnen, die unseren Wohlstand sichern, die über 2,4 Millionen Arbeitsplätze schaffen und die die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs auch auf internationaler Ebene garantieren. Wir konnten in den letzten 70 Jahren einiges für sie erreichen, und auf diese Erfolge können wir stolz sein. Unternehmer wissen allerdings nur zu gut, dass Erfolge keine Lorbeeren sind, auf denen man sich ausruhen kann. Jeden Tag müssen schwierige Entscheidungen getroffen werden, mit denen Voraussetzungen für künftige Erfolge geschaffen werden können. Das ist auch bei gesetzlichen und politischen Interessenvertretungen der Fall. Um Österreich als attraktiven Wirtschaftsstandort nachhaltig zu stärken, sind wir jetzt mehr gefordert denn je.

Harte Arbeit und konsequente Umsetzung. Dafür steht der Wirtschaftsbund!

Foto: © WKÖ

Artikel kommentieren