Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben springen

Top

Kein Kommentar

Neues Robotic Institut

Neues Robotic Institut

Joanneum Research intensiviert anwendungsorientierte Forschung

Dass die Steiermark in Sachen Forschung & Entwicklung führend ist, ist bekannt. Mit einem neuen Robotics-Institut untermauert Joanneum Research diesen Ruf.

Robotik ist die wissenschaftliche Disziplin, die sich mit der Entwicklung von Robotern beschäftigt. Der Begriff wurde von Science-Fiction-Autor Isaac Asimov in dessen Kurzgeschichte „Herumtreiber“ (Runaround) 1942 erfunden. Das Entwickeln von Robotern ist aber weit älter. Schon in der Antike wurden Automaten entwickelt. Einige Berühmtheit erlangte etwa das automatische Theater des Heron von Alexandria aus dem ersten Jahrhundert nach Christus. Als Roboter-Entwickler versuchte sich unter anderen auch Leonardo da Vinci, und auch die Wunderkammern der Habsburger waren voll von Automaten. In den 1950er-Jahren kamen dann die ersten Industrieroboter auf, 1968 wurde der erste mobile Roboter entwickelt. In Europa wurden Industrieroboter ab 1970 produktiv eingesetzt. Heute sind sie aus vielen Bereichen, wie etwa dem Fahrzeugbau und der Fahrzeug-Zulieferindustrie, nicht mehr wegzudenken.
Das neue Institut ist unter dem Dach von Joanneum Research angesiedelt. „Wir entsprechen damit dem Bedarf der Wirtschaft nach anwendungs-
orientierter Forschung“, erklärt Wissenschafts- und Forschungslandesrat Christopher Drexler.

Forum ROBOTICS
Helmut Nöhmayer (PROFACTOR Gmbh),
Martin Kohlmaier (ABB Österreich), Jadran Lenarcic (Direktor Jozef-Stefan-Institut Laibach),
Wolfgang Pribyl (GF Joanneum Research),
LR Christopher Drexler,
Michael Hofbaur (Direktor des Instituts ROBOTICS)
Wolf Rauch (KF-Uni Graz)
Hans Schönegger (Kärntner Landesholding)

© Joanneum Research

Die Schwerpunkte von „Robotics“, so heißt das neue Institut, umfassen primär Forschungsthemen der Mensch-Roboter-Zusammenarbeit, die Interaktion in Produktionsprozessen sowie Roboter-Sicherheit. Dazu kommen noch Themen der mobilen Robotik in den Bereichen industrieller Fertigung und Logistik, sowie Service-Robotik im Allgemeinen. Auch wenn das Institut unter dem Dach von Joanneum Research arbeitet, hat es seinen Sitz dennoch in Klagenfurt, denn das Land Kärnten hat sich mit 15% daran beteiligt. Geleitet wird Robotics von Univ.-Prof. Michael Hofbaur vom Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik an der UMIT, der Privat-Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik.

Mit dem ersten Robotics-Forum am
21. Jänner trat das neue Institut erstmals an die Öffentlichkeit. Hauptvortragender am Forum war Prof. Jadran Lenarcic, der seit 2005 das renommierte Jozef-Stefan-Institut in Laibach leitet.

Dass Graz ein guter Boden für Robotik ist, sieht man übrigens auch an einem anderen Schauplatz. Seit dem Schuljahr 2008/2009 läuft am BRG Kepler das Projekt „Kepler Robotik“. Dabei bauen, entwickeln und programmieren Schülerinnen und Schüler zwischen zehn und 18 Jahren Roboter und nehmen damit an Wettbewerben teil. Und das sehr erfolgreich. Seit Jahren gehören die Schüler zu den Stammgästen des RoboCup, den jährlich stattfindenden Robotik-Weltmeisterschaften, und sorgen dabei regelmäßig für Spitzenplatzierungen. 2013 reichte es sogar zu einer Bronzemedaille. ■

© Joanneum Research

Artikel kommentieren