Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Nach oben springen

Top

Kein Kommentar

Lehrlingscorner: Es muss nicht immer Friseurin oder Automechaniker sein

Lehrlingscorner: Es muss nicht immer Friseurin oder Automechaniker sein

Benjamin Konrader, Feinoptik-Lehrling, Foto: Christian Herzenberger

Nicht die bekannten und am meisten ausgewählten Lehrberufe wie Bürokauffrau, Tischler oder Einzelhandelsverkaufskraft holt der Wirtschaftsbund im neuen „Lehrlingscorner“ vor den Vorhang, sondern die Lehrausbildungen in Österreich, die eher ungewöhnlich und nahezu unbekannt sind.

Rund 200 Lehrberufe gibt es in Österreich. Die Palette reicht vom Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistenten bis zum Zimmermann. 200 Lehrberufe, das ist viel und auch wieder nicht. Denn allein die Top 3 werden von insgesamt rund 48.000 Mädchen und Burschen gelernt.
Um auch auf andere Berufe aufmerksam zu machen, geht der Wirtschaftsbund nun in die Offensive. Wir stellen monatlich einen Lehrling vor, sprechen mit ihm über seinen Beruf und zeigen, wie vielfältig das österreichische Lehrangebot ist und was es alles zu bieten hat. Unter www.wirtschaftsbund.at sind schon einige spannende „Exoten“ unter den Lehrberufen zu finden, darunter z.B. Feinoptiker oder Streich- und Saiteninstrumentenerzeuger.

Die ersten zehn haben wir bereits ausgesucht:

  • Berufsfotograf
  • Destillateur
  • Fahrzeugtapezierer
  • Fassbinder
  • Feinoptiker
  • Glasbläser
  • Keramiker
  • Klavierbauer
  • Landschaftsgärtner
  • Präparator
  • Konditormeister

Wenn Sie einem Ihrer Lehrlinge eine Bühne bieten wollen, schreiben Sie uns. Vielleicht machen wir dadurch Gusto auf einen spannenden Beruf.

Bewerbungen senden Sie bitte an:

Nina Londer
Presseabteilung
Österreichischer Wirtschaftsbund
Mozartgasse 4, A – 1041 Wien
Telefon: +43 1 505 47 96 – 42
E-Mail: n.londer@wirtschaftsbund.at

Foto: Swarovski Optik

Artikel kommentieren